Basaltemperatur – Eisprung bestimmen und schwanger werden

Um die Wahrscheinlichkeit für eine natürliche Schwangerschaft zu erhöhen, ist es wichtig zu wissen, wann der Eisprung stattfindet. Denn nur dann kann man näherungsweise bestimmen, wann der beste Zeitpunkt für eine Empfängnis ist. Aber wie stellt man das an? Eine Möglichkeit den Eisprung zu bestimmen, ist das regelmäßige messen und auswerten der Basaltemperatur.

Basaltemperatur – Was ist das?

Die Körpertemperatur des Menschen unterliegt normalen, periodischen Schwankungen. Während der Mensch schläft, geht die Körpertemperatur auf ein Minimum zurück. Bei dieser Temperatur handelt es sich um die sogenannte Basaltemperatur. Bereits 1905 wurde allerdings von dem Gynäkologen van de Velde ein Zusammenhang zwischen dem weiblichen Zyklus, und der sogenannten Basaltemperatur entdeckt. Verantwortlich für dieses Schwankungen sind die weiblichem Hormone Gestagen und Östrogen. Während das Östrogen in den ersten 14 Tagen des Zyklus ein Absinken der Körpertemperatur bewirkt, sorgt das Gestagen für eine Erhöhung der Temperatur in den darauffolgenden 14 Tagen. Und damit ist die Methode in Ansätzen auch schon erklärt: Ist die Temperatur besonders niedrig, dann ist die Wahrscheinlichkeit für einen Eisprung beziehungsweise eine Ovulation besonders hoch. Die Temperaturschwankungen sind dabei allerdings relativ niedrig. Sie liegen zwischen 0,6 und 0,2 Grad.

Was wird benötigt?

Eine Sache, die Sie bei dieser Methode benötigen, ist definitiv Zeit. Denn die Temperatur muss über Wochen hinweg beobachtet werden. Erst mit der Zeit entsteht ein Gespür für die unterschiedlichen Temperaturen und wann wirklich eine Ovulation stattfindet. Wie bereits erwähnt, sind die Temperaturschwankungen relativ niedrig. Deshalb ist es besonders wichtig, ein hochwertiges Thermometer zu verwenden. Dafür eignen sich spezielle Basalthermometer, die besonders genau sind und auch die zweite Nachkommastelle anzeigen. Diese können Sie wahlweise im Online-Handel bestellen oder in der Apotheke kaufen. Sicherlich finden Sie auch das eine oder andere Angebot im gut sortierten Supermarkt.

Wichtig ist auch die richtige Auswertung. Klassisch können Sie Stift und Papier nutzen, um die Werte regelmäßig zu notieren. Am besten eignet sich ein kleines Notizbuch oder ein College-Block. Ideal ist es, wenn Sie sich ein kleines Koordinatensystem anlegen. Dann können Sie den Verlauf Ihrer Basaltemperatur auch optisch gut verfolgen. Oder Sie nutzen den PC und erfassen die Werte zum Beispiel in Excel. Alternativ können Sie auch gleich ein Basalthermometer mit besonderer Ausstattung kaufen. Es bietet sich ein Basalthermometer inklusive passender App an. Bei diesem Bundle werden die Daten aus dem Thermometer direkt in die App übertragen. Die App ist kostenlos und liefert alles, was Sie für die Auswertung benötigen. Sehr empfehlenswert und gar nicht so teuer, wie man zunächst denken mag.

Die dritte Methode dürfte am zuverlässigsten sein. Jedoch ist diese auch die teuerste der drei Methoden. Sie können Ihren Zyklus auch mit einem sogenannten Zykluscomputer ermitteln. Mit diesem Gerät erhalten Sie alles in einem. Ein komfortables und empfindliches Thermometer, und einen kleinen Computer der direkt auswertet. Auf Wunsch können die Daten sogar direkt auf den PC übertragen werden.

Wie wird richtig gemessen?

Messen Sie Ihre Körpertemperatur jeden Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen. Am besten ist es, wenn Ihr Thermometer direkt auf dem Nachttisch liegt. Messen Sie unbedingt jedes Mal auf die gleiche Art und Weise, also zum Beispiel durch Temperaturmessung im Mund. Alternativ können Sie auch rektal oder vaginal messen. Die letzten beiden Messmethoden sind dabei wesentlich weniger Anfällig für Messschwankungen. Eine Messung dauert, je nachdem welche Methode verwendet wird, zwischen 30 und 90 Sekunden. Notieren  Sie den gemessen Wert sofort.

Auf folgende Voraussetzungen sollten Sie bei einer Messung achten:

Sie sollten …

  • … die Temperatur immer im Liegen messen.
  • … mindestens 5 Stunden geschlafen haben.
  • … seit mindestens einer Stunde das Bett nicht verlassen haben.
  • … ein 4-stündiges Messzeitfenster festlegen (beispielsweise immer zwischen 5 und 9 Uhr messen).
  • … immer die gleiche Messmethode anwenden.
  • … beachten, dass Medikamente, Hormonpräparate und Alkohol die Messung beeinträchtigen.

Beachten Sie diese Vorgaben nicht, besteht die Gefahr, dass die Messergebnisse nicht unerheblich verfälscht werden.

Messung vergessen – was tun?

Falls Sie tatsächlich ein- oder zweimal eine Messung vergeben haben sollten, ist dies nicht weiter tragisch. Messen Sie die nächsten Tage wie gewohnt weiter. Allerdings ist die Kurve später weniger aussagekräftig. Je mehr Werte Sie erfassen, umso sicherer können Sie den Zeitpunkt der Ovulation bestimmen.

Lesen der Basaltemperaturkurve

Es wurden nun schon diverse Messergebnisse eingetragen beziehungsweise erfasst. Sie fragen sich nun bestimmt, wie Sie die Kurve richtig lesen. Dies ist eigentlich ganz einfach:

Wie bereits dargestellt, lässt das Hormon Östrogen die Temperatur fallen. Dementsprechend wird die Basaltemperaturkurve in der ersten Hälfte nach unten zeigen. Kurz bevor die Temperatur nun wieder steigt, tritt in der Regel ein sehr auffällig Tief auf. Und genau dies ist der Zeitpunkt, bei dem der Eisprung relativ sicher unmittelbar bevorsteht. Danach geht die Kurve wieder nach oben. Nach der Menstruation fällt Sie dann wieder ab, und so weiter. Wichtig: Bleibt die Kurve oben und fällt nicht weiter an, dann sind Sie vermutlich schwanger.

Messergebnisse richtig lesen – Wann sind die fruchtbaren Tage?

Bereits nach kurzer Zeit werden Sie lernen, „Ihre Kurve“ richtig zu lesen. Da die Empfängnisphase beginnt circa dreitage oder 72 Stunden vor dem Eisprung und endet circa 12 Stunden danach. Diese Tatsache, verbunden mit dem Wissen über Ihre Basaltemperaturkurve wird Ihnen die Möglichkeit geben, die Chancen für eine Schwangerschaft erheblich zu erhöhen.

Fazit

Durch die Messung der Basaltemperatur steht eine einfache und natürliche Methode zur Verfügung, mit der Sie die fruchtbaren Tage der Frau bestimmen können. Der große Vorteil liegt darin, dass man ganz und gar auf Chemie oder andere gesundheitsschädigende Dinge verzichten kann. Es werden im Prinzip nur ein gutes Thermometer, ein Stift und ein Zettel benötigt – und natürlich ein wenig Disziplin. Wenn Sie möglichst schnell schwanger werden möchten, dann sollten Sie es auf jeden Fall mit dieser Methode probieren. Selbstverständlich können Sie diese Methode auch zur Empfängnisverhütung einsetzen und sparen sich dafür die “Pille”. Beachten sollten Sie allerdings, dass diese Methode keine 100 prozentige Garantie bietet.

Bewertung:
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Redakteur: Arne

Hallo, ich bin Arne und seit Anfang an dabei. Mir macht es unglaublichen Spaß Artikel zu verfassen. Jeden Tag mache ich mich auf die Suche nach neuen und interessanten Themen. Falls ihr Themen-Wünsche habt, meldet euch doch bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere