Curry in der Schwangerschaft – schädlich?

Curry in der Schwangerschaft

Eine Currywurst mit Pommes oder ein scharf gewürztes Stück Putenbrust ist schon etwas Feines. Aber auch die klassischen indischen Gerichte werden gerne mit Curry zubereitet und schmecken entsprechend lecker. In der Schwangerschaft sind nicht alle Gewürze und Kräuter erlaubt. Gehört Curry auch dazu? Ist Curry in der Schwangerschaft erlaubt?

Was ist Curry?

Currypulver oder auch kurz Curry genannt, ist eine weit verbreitete und sehr beliebte Gewürzmischung. Der Inhalt dieser Gewürzmischung ist an die indische Küche angelehnt. Seinen Ursprung hat das Curry im Großbritannien des 19. Jahrhunderts. Dort wurden in Europa die ersten indischen Gerichte nachgekocht. Wenn man so will, ist das Currypulver das Ergebnis aus einer Vermischung der englischen und der indischen Küche. Aus diesem Grund wird das Currypulver in der traditionellen indischen Küche regelhaftl nicht verwendet.

Nicht zu verwechseln ist das Currypulver mit dem „Curry“, bei dem es sich um ein Gericht beziehungsweise es sich um eine Sauce handelt. Aber ganz ähnlich wie beim Currypulver, werden auch diese Gerichte mit ähnlichen Zutaten, wie sie im Currypulver enthalten sind, gewürzt.

Was ist in Curry enthalten?

Da nirgendwo einheitlich festgelegt ist, was in Currypulver enthalten sein soll beziehungsweise enthalten sein darf, kann die Zusammensetzung variieren. In der Regel sind Bockshornklee, Koriander, Kreuzkümmel und schwarzer Pfeffer enthalten. Daneben können, je nach Sorte und Hersteller, auch Nelken, Kardamom, Muskatnuss, Cayennepfeffer, Muskatnuss, Senfkörner, Nelken und Fenchel enthalten sein. Auch geringe Mengen von Zimt können einem Currypulver beigemengt werden. Es sind bis zu 13 verschiedene Zutaten möglich.

Curry in der Schwangerschaft – erlaubt oder nicht?

Zutaten, wie zum Beispiel Zimt, sollten in der Schwangerschaft lieber gemieden werden. In Maßen sind sie jedoch erlaubt. Dies gilt auch für einige weitere im Currypulver enthaltene Gewürze. Jedoch ist die Dosierung im Currypulver absolut unbedenklich. Stört die Schärfe des Curry nicht, dann kann Curry in der Schwangerschaft ohne Bedenken genossen werden. Ohnehin sollte in der Schwangerschaft möglichst abwechslungsreich gegessen werden. Dies ist ein weiterer Grund, warum auch Schwangere gerne Curry essen dürfen.

Bewertung:
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Redakteur: Arne

Hallo, ich bin Arne und seit Anfang an dabei. Mir macht es unglaublichen Spaß Artikel zu verfassen. Jeden Tag mache ich mich auf die Suche nach neuen und interessanten Themen. Falls ihr Themen-Wünsche habt, meldet euch doch bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.