Zyklus ohne Eisprung – was kann ich tun?

Zyklus ohne Eisprung

Ein Zyklus ohne Eisprung ist ein bekanntes Problem bei vielen Frauen, insbesondere bei denen, die sich eine Schwangerschaft wünschen. Doch warum tritt die sogenannte Anovulation (Latein für „fehlender Eisprung“) überhaupt auf und was kann Frau dagegen unternehmen? Falls du unter einem Zyklus ohne Eisprung leidest, dann solltest du jetzt weiterlesen.

Was versteht man unter Zyklus?

Zunächst sollte geklärt werden, was man unter einem „Zyklus“ überhaupt versteht. Der Zyklus beziehungsweise Menstruationszyklus tritt bei der Frau nach der Pubertät monatlich auf und sorgt dafür, dass günstige Bedingungen für eine Befruchtung mit anschließender Schwangerschaft vorliegen. Der Zyklus beginnt am ersten Tag der Monatsblutung und endet am Tag vor dem Einsetzen besagter Blutung. Die Zykluslänge liegt zwischen 28 und 32 Tagen, wobei sich die wiederkehrenden Periodenabstände um bis zu 3 Tage verschieben können. Falls der Zyklus bei dir nicht auf den Tag regelmäßig ist, dann kannst du trotzdem beruhigt sein. Denn nur 3 Prozent aller Frauen haben einen regelmäßigen Zyklus. Vielen Frauen denken nun, dass die Periode für einen Eisprung steht – das ist allerdings in Irrtum. Denn ein Zyklus kann auch ohne Eisprung stattfinden. Bei der Regelblutung wird meistens nur die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen. Der Eisprung selbst kann problemlos viele Tage früher oder später stattfinden.

Was versteht man unter einem Eisprung?

Vor dem Eisprung wachsen zunächst kleine Bläschen in den Eileitern. In diesen Bläschen befindet sich jeweils eine Eizelle. Eine der Eizellen entwickelt sich am besten und platzt. Die Eizelle wird freigesetzt und bewegt sich nun in die Gebärmutter. Kurz gesagt: Die sogenannte Ovulation ist der Moment, wenn eine Eizelle im Eierstocks freigesetzt wird und vom Eileiter aufgenommen wird. Der Eisprung tritt bei den meisten Frauen etwa in der Mitte des Zyklus ein. Um den Eisprung zu bestimmen, eignen sich viele verschiedene Methoden. Neben einem Ovulationstest lässt sich der Zeitpunkt des Eisprungs auch mit Hilfe der Basaltemperatur bestimmen.

Wenn der Zyklus ohne Eisprung zum Problem wird

Der Zyklus ohne Eisprung ist also vollkommen unproblematisch. Wie bereits erwähnt, tritt dieses Phänomen bei sehr vielen Frauen auf. Zum Problem wird es allerdings, wenn ein Kinderwunsch ansteht. Denn bleibt der Eisprung dauerhaft aus, ist an eine Schwangerschaft nicht zu denken. Es stellt sich die Frage, welche Ursachen hinter einem dauerhaften Zyklus ohne Eisprung stecken können?

Ursachen für den fehlenden oder unregelmäßigen Eisprung

Eine Ursache kann sein, dass die Pille kürzlich abgesetzt wurde. Der Hormonhaushalt ist nach dem Absetzen „durcheinander“ und muss sich erst einpendeln. Bis wieder ein regelmäßiger Eisprung stattfindet, können unter Umständen Monate vergehen.

Weiterhin können größere Gewichtsveränderungen ursächlich sein. Gerade dann, wenn viel Gewicht in sehr kurzer Zeit zu- oder abgenommen wird, kann dies Auswirkungen auf den Eisprung haben. Ist das Körpergewicht zu gering, kann das ebenfalls ein Grund für einen Zyklus ohne Eisprung sein. Auch das Stillen von Babys kann zu dem genannten Problem führen. Der Körper sorgt dafür, dass er nicht überbelastet wird. Die benötigte Energie für den Eisprung wird schlicht „gespart“.

Denkbar sind zudem diverse Krankheiten. Dazu zählen zum Beispiel Durchblutungsstörungen, eine Erkrankung der Schilddrüse, Krankheiten an den Eierstöcken oder das sogenannte PCO-Syndrom. Beim PCO-Syndrom (Polyzystische Ovarien) liegt in der Regel eine Stoffwechselstörung vor, die für einen erhöhten Anteil an männlichen Hormonen sorgt.

Ebenfalls möglich: die sogenannte Gelbkörperschwäche. Die Gelbkörperschwäche ist eine der mitunter häufigsten Ursachen für einen verwehrten Kinderwunsch. Leider wird diese Krankheit nur sehr selten diagnostiziert. Bei der Gelbkörperschwäche wird zu wenig vom sogenannten Gelbkörperhormon gebildet. Da dieses Hormon unter anderem für die Einnistung des Eis und den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut zuständig ist, bleibt der Eisprung aus.

Für einen regelmäßigen Eisprung sorgen

Wie du siehst, sind die Ursachen für einen Zyklus ohne Eisprung sehr breit gefächert. Viele verschiedene Hilfen sind denkbar. So könnte eine Hormonbehandlung helfen, um den Eisprung wieder regelmäßig stattfinden zu lassen. Diese Behandlung sollte aber auf keinen Fall in Eigenbehandlung durchgeführt werden. Eine Rücksprache mit der Frauenärztin ist dringend angeraten.

Weitere Möglichkeiten sind Akupunktur, Yoga oder Homöopathie. Außerdem sollte der Körper mit allen wichtigen Mineralien und Vitaminen versorgt werden. Darüber hinaus können „Hausmittel“ helfen. Dazu zählen zum Beispiel Mönchspfeffer-Produkte. Mönchspfeffer ist eine ganz besondere Pflanze, die den weiblichen Körper zum Eisprung anregt.

Falls du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann solltest du unbedingt Rücksprache mit deinem Frauenarzt halten und dich gründlich durchchecken lassen. Dann gehört der Zyklus ohne Eisprung der Vergangenheit an und dann klappt es ganz sicher auch wieder mit dem regelmäßigen Eisprung und der gegebenenfalls erhofften Schwangerschaft.

Bewertung:
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  4/5]

Redakteur: Arne

Hallo, ich bin Arne und seit Anfang an dabei. Mir macht es unglaublichen Spaß Artikel zu verfassen. Jeden Tag mache ich mich auf die Suche nach neuen und interessanten Themen. Falls ihr Themen-Wünsche habt, meldet euch doch bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.